Das sind wir

 



Aussies hatten wir nicht immer, jedoch begleiten uns Hunde schon fast unser ganzes Leben. Mein erster Hund war ein Collie Rüde, mit dem ich damals auch schon aktiv auf dem Hundeplatz war. Mit 11 Jahren konnte ich mit ihm die Begleithundeprüfung ablegen. Er hat´s mir als Kind  nicht leicht gemacht.

 

Danach zog eine kleine Dackel -Schäferhund Mix Hündin, Namen´s Sandy ein. Klein, aber oho  Vom Körper ein Dackel und im Kopf  ein Schäferhund. War manchmal nicht ganz einfach. Aber sie war genial! 

 

Dann zog Charly ein Labrador-Dogge Rüde ein. Die ersten Jahre waren durch seine Grösse nicht einfach! Sein Charakter kann man nicht beschreiben, man musste ihn live erleben! Er hatte eine geniale tierische Erzieherin namens Antea, die ihn in seinen Flegeljahren begleitete. Das gelernte gab er später auch an andere Welpen und Junghunde weiter.  

  

2007 zog dann unser  erster Aussie, eine Red Tri Standard Hündin namens Zed bei uns ein.  

Und wer das Leben mit dem  Aussie kennt, weiß, wo einer lebt, zieht  bald auch ein Zweiter ein. Unsere Hunde, sowie die Welpen leben mit uns im Haus. Täglich machen wir ausgiebige Spaziergänge über Felder, Wiesen, Wälder und Flüsse.

 

Da der Miniature American Shepherd auch ein Arbeitshund ist, gehen wir  regelmäßig auf den Hundeplatz.  Sportprüfungen wollten wir eigentlich nicht laufen, da ich kein Prüfungsmensch bin. Die Hunde sollten ihren Spass haben, alles "Just vor Fun". Ein guter Grundgehorsam sollten sie haben. Doch bald stand auch fest, jeder Hund muss mindestens eine Begleithundeprüfung ablegen. Nach erfolgreicher BH arbeiten unsere Hunde,  je nach Eignung im Obedience,  Agility, Dogdance oder im Rally Obedience. Und sie haben ihren Spass!

 

  

 Wie kam der Aussie in unser Leben.

Auf den Aussie kamen wir durch eine Welsh Cob Züchterin. Wir waren auf einer Show, da viel uns eine kleine Standard Hündin in Black Tri auf.  Über die Besitzerin der Hündin bekamen wir die ersten Informationen.  

Wir waren sofort in die Rasse verliebt.

.

  

 

 

Also gingen wir im Sommer 2003 auf die Suche nach einer Black Tri Hündin. Das Glück hatten wir allerdings nicht gepachtet. Die schwarzen Aussie`s waren zu diesem Zeitpunkt sehr gefragt und immer schon verkauft. In nächster Nähe lag ein Wurf  bei Fam.  Willmann, den wir uns anschauten.  Es waren 2 Black Tri, die auch schon versprochen waren und  6 Red Tri´.s

Als wir Zed sahen, waren wir sofort verliebt. Sie brachte alles mit, was ein Aussie  versprach. Leider musste sie  uns  viel zu früh verlassen.  Wir vermissen sie sehr!

 

 

 

 Nach einiger Zeit hörte ich vom Mini-Aussie. Ich war begeistert von der kleineren Ausführung. Ich informierte mich über den Rassenstandard.

Die Größe der Mini´s hat mich sofort verzaubert und es ging nicht lange da zog Ice unser Red Merl Rüde bei uns ein.

Durch einen genetischen Defekt  konnten wir Ice nicht für die Zucht verwenden. 

Er zog zu unserem Schwager nach Karlsruhe.

 

 

 2007 bekam  Zed ihren ersten Wurf von Lennox.  Ein traumhafter Wurf!

Es waren 8 Rüden. Eigentlich wollten wir keinen Welpen behalten,

da der ganze Wurf nur aus Rüden bestand.

Blue wollte aber bei uns bleiben und mit der Zeit  kam die Liebe zu Blue.

Wir konnten nicht widerstehen,  für Alfred stand es bald fest, Blue bleibt bei uns.   

 

 

Der Gedanke eines Mini Aussie hat mich nicht losgelassen. 

Immer wieder surfte ich und schaute bei den wenigen Züchtern, die es in Deutschland gab.  Der Gedanke einen Hund aus Amerika einfliegen zu lassen, schreckte mich erst ab.

Ich konnte mich nicht überwinden, einen Mini aus Amerika zu importieren. Die Zeit verging und die Qualität einiger Amerikanischen Züchter bei Züchterkollegen überzeugte mich doch!

Nach mehreren gescheiterten Versuchen, hatte ich dann den eine süsse Hündin bei einer  Züchterin gefunden. Die erste Mini-Hündin aus Amerika zog bei uns ein.

Ein Australian Shepherd in klein, ihr Wesen und der Charakter die dem Rassestandard entsprechen. 

 

Wir waren begeistert!

 

 Einfach alles stimmt! 

 

 

  

 

Als Sunny ihren ersten Wurf hatte, stand fest Aransha wir unser Rudel erweitern.

Unser Prinzeschen, sie erreicht mit ihrem Blick fast alles. Man kann nicht wiederstehen.

Justin´s Liebling. 

 

 Aransha wird in verschiedenen Sportarten von verschiedenen Hundeführern geführt.  

Es macht ihr kein Problem, sich immer wieder auf neue Führer einzustellen. Von mir wird sie im Obidience ausgebildet, mit Justin läuft sie im Rally Obidience und mit Sarah im Agi.

Es ist einfach schön zu sehen, wie sie das meistert!

 

 Im Dezember 2011 bekamen wir unseren ersten Rüden von Karey Marrs aus Amerika.  Schon bald stand fest, Amor soll er heißen.

Wir waren begeistert.   Er besticht durch sein ausgeglichenes und sicheres Wesen. Sein Charm gegenüber Menschen und Hunden machen ihn zu einem angenehmen Begleiter. Durch nichts lässt er sich aus der Ruhe bringen. 

 

 

Er ist freundlich zu allem was ihm über den Weg läuft. 

An der Arbeit hat er sehr viel Spass, sein "please to will"  macht es einfach, ihn in verschieden Sportarten auszubilden.  Im Alter von 15 Monaten hat er die Begleithundeprüfung abgelegt.

Er arbeitet im Obidience, Rally Obidience und Dogdancing.  

 

Man muß ihn einfach lieb haben und live sehen.

 Sasha

 

 

                                                                                                                                       

 

im Spätsommer 2012  habe ich Sasha bei Judy Linder auf der Homepage gesehen und war sofort verliebt.  Ein unkomplizerte Hündin, die sich sofort ins Rudel problemlos integriert hat.  Ein kleines Powerpaket. Noch steht nicht fest, in welcher Sportart wir sie ausbilden. 

   

Windsor

 Da wir für unsere Zucht des Miniatur Amerikan Shepherd noch frisches Blut benötigen, haben wir uns entschlossen, noch einen weiteren Rüden aus Amerika zu importieren.  

Windsor,  ein kleiner  kompakter Rüde, er ist ein   wunderschöner Vertreter seiner Rasse, mit viel Substanz  und  einem angenehmes  Wesen, kam im März 2013 zu uns nach Deutschland.

Er wurde bereits in Amerika mehrfach sehr erfolgreich ausgestellt.

Wir bedanken uns bei Ginny Verville für  diesen traumhaften Rüden. 

Windsor lebt nicht in unserem Haushalt.

.